Tränenlabor

Grundlagen - Trockenes Auge

Das "Trockene Auge" ist eine Benetzungsstörung der Augenoberfläche, die durch eine Verminderung der Tränenmenge oder durch eine veränderte Zusammensetzung des Tränenfilms hervorgerufen wird. Das führt dazu, dass das Auge nicht mehr ideal befeuchtet wird.

Der Tränenfilm ist kompliziert aufgebaut und dient zur Benetzung der Lidinnenseite, der Binde- und Hornhaut. Eine trockene Augenoberfläche dagegen wird rauh, schmerzhaft, führt zu Sehstörungen und erhöht das Risiko für Infektionen. Ein gesunder Tränenfilm dient der Versorgung und Ernährung der Hornhaut mit Sauerstoff und Nährstoffen und schützt zusätzlich vor Infektionen.

Aufbau des Tränenfilms

Hierzu folgen demnächst weitere Informationen.

Diagnostik

Ungefähr 75% der Bevölkerung über 65 Jahre leiden am so genannten trockenen Auge. Dabei kommt es zu einer Benetzungsstörung der Augenoberfläche. Ein Teil des Tränenfilms stellen die Meibomdrüsen her. Sie produzieren die Fettschicht, die so genannte Lipidschicht. Ist diese gestört, kommt es zur erhöhten Verdunstung des Tränenfilms. Bei dem Großteil aller trockenen Augen liegt eine Funktionsstörung der Meibomdrüsen vor.

Zur Diagnostik bieten wir Ihnen ein spezielles Programm an, welches wir Ihnen gern vorstellen möchten. Diese Leistungen des Tränenlabors gehören nicht zum Leistungsumfang der gesetzlichen Krankenversicherung.

Um Ihre Symptome zu erfassen, erhalten Sie zunächst einen kostenlosen Fragebogen. Anhand dessen kann bei einer nachfolgenden Therapie der Erfolg veranschaulicht werden.

Spaltlampenuntersuchung

Spaltlampenuntersuchung

C 1.3.3. 4An der Spaltlampe erfolgt die Untersuchung des vorderen Augenabschnittes. Hierbei werden die Hornhaut, Bindehaut und die Lider angesehn. Dabei wird unter anderem auf die Reizung und Befeuchtung der Bindehaut geachtet, sowie auf die Stellung, Spannung und den Lidschluss der Lider.

Beurteilung des Sekrets der Meibomdrüsen
Die Meibomdrüsen stellen die Lipidschicht des Tränenfilms her, wobei ihre Ausführungsgänge an den Lidrändern liegen. An der Spaltlampe wird mit einem standardisierten Drucktest (schmerzfrei) beurteilt, ob die Ausführungsgänge frei sind und ob das Sekret verändert ist.

Behandlung

Die Behandlungsmöglichkeiten können vielfältig sein und richten sich nach dem individuellen Grund für das trockene Auge. Daher ist es unabdingbar, für die Behandlung des trockenen Auges die eigentliche Ursache individuell zu diagnostizieren und danach erst eine entsprechende Behandlung einzuleiten.

Neben der Applikation von künstlichen Tränen, können (je nach Ursache) auch ein Verschluss des Tränenabflusses, das Reinigen der Lidkanten, ein aktives Lidschlagtraining, die Massage der Lider oder eine LipiFlow-Behandlung helfen.

Tränenersatzmittel

Tränenersatzmittel

Tränenersatzmittel in Form von Augentropfen, -gels oder -sprays ergänzen die fehlenden oder qualitativ unzureichenden Bestandteile des natürlichen Tränenfilms.

Die am meisten verwendeten Inhaltsstoffe sind Hyaluronsäure, Methylcellulose oder Polyvinylpyrrolidon. Sie sind mit und ohne Konservierungsmittel erhätlich. Von vielen Firmen werden die unterschiedlichsten Präparate und Kombinationen angeboten.

Preis/Leistung

Die einzelnen Leistungen werden auf Basis der amtlichen Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ) berechnet und ausgewiesen. 

Diagnostik

Tränenfilmanalyse - Standard (inkl. MGE, LipiView und LipiView II)   ca. 145 €

Optional können weitere Untersuchungen hinzukommen.

Behandlung (ohne Diagnostik)

TP-Plugs 2 Augen ca. 185 €
LipiFlow je Auge ca. 465 €
e-eye (3 Behandlungen)     ca. 450 €